Pinned Draschba Datenbank Allenstein

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Draschba Datenbank Allenstein

      Liebe Listenlesende,
      wir haben dem Allensteiner Indexierungsprojekt der Ost- und Westpreußischen Standesamtsregister eine "Personenkarte" als neue Funktionalität hinzugefügt:

      In den Ergebnislisten der erfassten Standesamtsregister kann man in der ganz linken Spalte die ID eines Eintrages auswählen und gelangt so in eine individuelle Personenkarte für diesen Eintrag. Diese Personenkarte fasst alle uns bekannten Details zu diesem Eintrag zusammen.
      Das beinhaltet:

      * die Angaben zur Person gemäß der Erfassung,
      * die Details zu der Archivquelle und auch
      * die geografischen Angaben zum Ort der Beurkundung.


      Viele dieser Informationen sind darüber hinaus verlinkt und führen so zu weiteren Recherchemöglichkeiten, z.B. in den Archivdaten. Von dieser Bildschirmseite kann man sich einen Screenshot machen, um alle Details
      für die eigene Archivierung der Fundstelle in einem Überblick zu haben.
      Eine "Copy & Paste" Funktion für die Quellenangaben folgt in Kürze.
      Damit haben wir die technische Voraussetzung zur weiteren Vernetzung unseres Datenbestandes mit anderen Datenbanken und der Metasuche, z.B. von Compgen geschaffen. Ein Beispiel der neuen Ansicht einer
      Personenkarte kann man hier sehen:
      namensindex.org/person.php?p=O…2NUZ6dnVKbW40STZoSkVNdz09

      Viel Erfolg mit dieser neuen Funktion,
      Clemens (Draschba)
      Mfg. Bernd Suche nach KINZEL in Westeuropa und allen Ehemaligen Ostprovinzen mit seinen verschiedenen Schreibweisen
      MAGINSKY Bartenstein Stadt und Land , ZERNECHEL Roßgart - Fichthorst , ZOBEL Raum Goldberg Nsl.
    • Danke Bernd, für diese wichtige Info! :c017:

      Gruß

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • In einem anderen Forum hat Clemens Draschba auf eine Frage folgendes geschrieben:

      " . . . in wenigen Tagen wird es ein komplettes Update unerer Seite geben, dann sind sowohl die Links auf die alte Szukaj-Seite als auf auf die neue enthalten. Man kann also beide Quellen verfolgen.
      Im Anschluss ergänzen wir dann unsere Bestände um die neuen Register die inzwischen ausschließlich auf Szukaj-GOV bereits vorhanden sind. Das ist in Arbeit.

      Aber:
      Hier nur ein einzelnes Beispiel (von vielen) wo es jedoch nicht funktioniert:
      Das Standesamt Bialla (Keis Johannisburg) war bis vor kurzem noch online verfügbar bei Szukaj-GOV. Ist dort jedoch wieder gelöscht worden:

      Alte Szuakaj-Seite: (2576 Scans)
      szukajwarchiwach.pl/64/293/0#tabJednostki

      Neue Szukaj-Seite: (nix mehr da, seit eier Woche)
      https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/.../zespol/111069 "


      Da kann man sich doch freuen. Vielen Dank, Clemens!

      Viele Grüße

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Über facebook hat Clemens Draschba heute öffentlich Folgendes geschrieben:

      "Allensteiner Indexierungsprojekt

      26. März um 12:05


      Neue Digitalisate aus dem Staatsarchiv Allenstein!
      Nachdem wir bereits in der vergangenen Woche die Aktenbestände des polnischen Staatsarchives in Bromberg sowie der kleineren Archive mit unserem Namensindex-Projekt aktualisiert hatten, erfolgte diese Woche die Synchronisation für das polnische Staatsarchiv in Allenstein. Diese Aufgabe war deshalb herausfordernd, da im Grunde genommen kein Stein auf dem anderen geblieben ist. Das Archiv in Allenstein hatte seine digitalisierten Aktenbestände bisher auf vier unterschiedlichen Publikationsplattformen im Internet veröffentlicht:
      * Seit 2013 auf der eigenen Webseite: http://olsztyn.ap.gov.pl/baza/szukaj.php
      * Auf einer Webseite des EU-geförderten "Projekt Krolewiec": http://olsztyn.ap.gov.pl/krolewiec/de.html
      * Bis 2019 auf dem alten Zentralserver der poln. Staatsarchive szukajwarchiwach.pl: https://www.szukajwarchiwach.pl/42
      * Und dem neuen Zentralserver szukajwarchiwach.gov.pl https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/.../archiwum...
      Dabei waren weder die Nummerierung der Signaturen einheitlich, noch die Titel der Aktenbestände und Verzeichniseinheiten identisch vergeben. Wir haben nunmehr alle Archivdaten mit unserem Projekt synchronisieren können. Hier eine kurze, aber keinesfalls umfassende Übersicht der Änderungen und Ergänzungen:
      Es wurden zwei Aktenbestände aus dem ehemaligen Projekt Krolewich in unsere Datenbank neu übernommen:
      42/1640 Evangelische Kirche zu Sackheim in Königsberg
      42/1578 Regierung Königsberg
      Die zuvor bereits bekannten Aktenbestände aus den Standesämtern und der Kategorie "Sonstiges" wurden sehr umfangreich um zusätzliche 3.092 Verzeichniseinheiten ergänzt, die jedoch nicht in jedem Einzelfall mit Digitalisaten hinterlegt sind. Zu erkennen sind diese Register in unseren Projektwebseiten an den "ausgegrauten" Archivsymbolen für die verlinkten Digitalisate. Für die Familienforschung sind diese Informationen trotzdem wertvoll, da seit dem Abschalten der PRADZIAD Datenbank aus dem SEZAM-Verbund am 01. März vergangenen Jahres keine sinnvolle Möglichkeit der Recherche nach standesamtlichen Urkunden mehr existiert. Anhand der Ergänzungen kann nun jeder Forscher selbst erkennen welche weiteren Jahrgänge in den Archiven lagern und noch auf eine Digitalisierung warten. Im Zweifelsfall kann man sich für eine Urkundenkopie zu diesen Jahrgängen also direkt an das Archiv in Allenstein wenden. Eine Garantie für eine Vollständigkeit dieser Findbuchinformationen können wir natürlich trotzdem nicht geben.
      Auf einzelne Archivbestände an dieser Stelle weiter einzugehen würde den Umfang diesen Beitrags sprengen. Insofern sei jedem Familienforscher selbst das "herumschnüffeln" in der "digitalen Fundgrube" empfohlen. Wir werden jedoch in den kommenden Tagen sicherlich das eine oder andere "digitale Schätzchen" auf unserer Facebookseite bekanntmachen, da es dort auch mit Anhängen und Bildern besser illustriert werden kann.
      Unsere Änderungen aus dem Staatsarchiv in Allenstein daher nur in der summarischen Übersicht:
      * 3 neue Bestände
      * 3092 neue Verzeichniseinheiten
      * 334 Bestände und 1.933 Verzeichniseinheiten wurden durch das Archiv korrigiert: Rechtschreibung, Name der Akten, Laufzeiten, Signaturen, usw.
      * 116.708 Digitalisate von szukajwarchiwach.gov.pl wurden heute hinzugefügt.
      Damit sind unsere Arbeiten an der Synchronisation der Archivbestände aus den vergangenen Wochen abgeschlossen und wir können in den "Regelbetrieb" übergehen und uns neuen spannenden Aufgaben zuwenden. Dazu gehört auch, dass es eine Fülle neuer Digitalisate für die Indexierungen im Namensindex gibt. Bernhard wird hierzu gesondert in den kommenden Tagen aufrufen.
      Beispiel: Kirchenbuch zu Didlacken mit "ausgegrauten" Verzeichniseinheiten, die als Original im Staatsarchiv in Allenstein vorhanden sind."


      Vielen Dank Clemens für Eure tolle Arbeit! :danke:

      Viele Grüße

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Über facebook hat Clemens Draschba am 21.06.2001 öffentlich Folgendes geschrieben:


      Allensteiner Indexierungsprojekt

      21. Juni 2021 um 13.35 Uhr

      Digitalisierung der polizeilichen Meldekartei Danzig (10/14/0/5) abgeschlossen!

      Das polnische Staatsarchiv Danzig hat heute, nach nunmehr dreijähriger Arbeit, die Digitalisierung der polizeilichen Meldekartei aus dem Aktenbestand 10/14/0/5/* "Polizeipräsidium Danzig" (fast) vollständig abgeschlossen. Deshalb nur "fast", da einzig die Meldekarten "Wittig - Wittke" aus der Verzeichniseinheit 10/14/0/5/7840 der Aufmerksamkeit der Mitarbeiter entgangen sind. Dieses "Versäumnis" wird sicherlich in Kürze nachgeholt. Der gesamte Bestand digitalisierter Meldekarten umfasst 217.932 Scans und stellt damit den größten Bestand digitalisierter Akten seitens der polnischen Staatsarchive aus dem Forschungsgebiet Ost- und Westpreußens überhaupt dar.

      Aus Sicht von Familienforschern ist der Bestand schon deshalb interessant, da er nicht ausschließlich Personen aufführt, die ihre Wurzeln originär in Danzig haben. Vielmehr wurden auch "zeitweise wohnhafte" Personen erfasst. Sehr häufig finden sich Meldekarten von jungen Zugezogenen, die ihre Ausbildung im Handwerk, als Zeitarbeitskräfte oder einer "Stellung" in Danzig nachgingen. So gibt es beispielsweise reichlich Eintragungen von weiblichen Personen, deren Wurzeln z.B. "auf dem platten Lande" in Ost- oder Westpreußen liegen, die nach ihrer Schulzeit, aber noch vor der Heirat als Haushaltshilfen bei Danziger Bürgerfamilien angestellt waren. Erleichtert wird die eigene Recherche in diesen Meldekarten dadurch, dass der Bestand alphabetisch sortiert und gruppenweise in einzelne Verzeichniseinheiten gegliedert ist.
      Alle Details zu den Digitalisaten finden sich wie immer im NamensIndex-Projekt unter: (weiter runterscrollen zur Serie "5")

      https://namensindex.org/bestand.php?aid=10&id=14


      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Über facebook hat unser Mitglied Clemens Draschba am 12.09.2001 öffentlich Folgendes geschrieben:

      "Allensteiner Indexierungsprojekt

      12. September 2021 um 12:29 ·

      Neue Funktion im NamensIndex ist Online:

      Verschwundene Urkunden auf Szukajwarchiwach:
      Zum 1. Juni diesen Jahres wurde der alte polnische Zentralserver szukaywarchiwach.pl abgeschaltet. Seither sollen Familienforscher nur noch den neuen Server unter https://www.szukajwarchiwach.gov.pl benutzen. Leider stellen wir bereits seit Februar regelmäßig fest, dass auf diesem neuen Server zusehends auch ehemals publizierte digitalisierte Aktenbestände wieder entfernt, gelöscht oder "aus dem Programm" genommen werden, welche in unserem Projekt bereits als Standesamtsregister vollständig indexiert und verlinkt sind. Gelegentlich erhalten wir Hinweise von unseren Nutzern, dass die Digitalisate nicht mehr erreichbar seien und ob unsere Verlinkung "defekt" sei. Dem ist nicht so.

      Vielmehr bemerken wir beim täglichen automatischen Abgleich unseres Datenbestandes mit dem polnischen Zentralserver sehr zeitnah, dass Akten wieder seitens der Archive selbst oder der polnischen Archivverwaltung aus dem Internet genommen wurden. Dies ist auch kein ungewöhnlicher Vorgang, denn Szukajwarchiwach schaltet einzelne Bestände kurzzeitig (meistens tagsüber an Werktagen) kurz "offline", wenn dort Digitalisate oder Verzeichniseinheiten zu den bestehenden Daten neu hinzugefügt werden. Leider sind einige von uns indexierte Bestände inzwischen aber schon seit Februar, April und August nicht mehr erreichbar. Datenschutzrechtliche Gründe für die Entfernung können wir sicher ausschließen. Vielmehr ist es vermutlich auf die internen Arbeitsabläufe unerfahrener (Archiv-)Mitarbeiter zurückzuführen, wenn diese Daten dann nicht wieder online verfügbar gemacht werden. Deshalb haben wir uns entschlossen diese Information zukünftig auch zeitnah mit Euch zu teilen.

      Ab sofort kann man in unseren Bestandslisten anhand des roten Szukaj-Logos sehen welche Bestände davon betroffen sind. Wählt man einen solchen Bestand aus, werden auch die gelöschten Verlinkungen in roter Farbe angezeigt und ein entsprechender Hinweistext auf der Seite erläutert den "Verlust" der digitalisierten Daten. Im Bild und unter dem Link ist so ein Beispiel zu sehen:
      https://namensindex.org/bestand.php?aid=64&id=293

      Aktuell sind (neben Anderen) folgende standesamtlichen Bestände betroffen:
      * 9/532 Königlich Preußisches Standesamt Jungfer (Kreis Elbing)
      * 64/293 Standesamt Bialla (Kreis Johannisburg)
      * 64/296 Standesamt Kumilsko (Kreis Johannisburg)
      * 64/303 Standesamt Rhein (Kreis Lötzen)
      * 64/332 Standesamt Schaden (Kreis Sensburg)

      Sobald die "verschwundenen Akten" wieder Online verfügbar sind ändert sich die Anzeige in unserem Projekt wieder mit etwas zeitlicher Verzögerung. Sofern es sich dabei um standesamtliche Urkunden handelt, so haben wir natürlich immer im Rahmen der Indexierung der Urkunden Sicherungskopien der Digitalisate erstellt, welche uns weiterhin vorliegen, die wir jedoch aus urheberrechtlichen Gründen nicht online publizieren dürfen. In besonderen Ausnahmefällen und unter Angabe der vollständigen Signatur, Namen und Registernummer, oder besser noch, unter Angabe des aktuellen Links auf die Personenkarte stellen wir in Einzelfällen die gesuchten Urkunden per E-Mail direkt persönlich zu. Das macht für uns natürlich eine erhebliche zusätzliche Arbeit, weshalb es günstig wäre, wenn wir als "Schwarm der Familienforscher" gleichzeitig Anfragen direkt an das Archiv oder Szukajwarchiwach stellen, ob und wann die Digitalisate wieder online verfügbar gemacht werden. Wir bitten euch allerdings uns keine Anfragen zu stellen in der Form: "Ich suche die Heiratsurkunde von meiner Urgroßmutter aus Bialla, Sie ist 1945 geflohen und hatte drei Brüder und eine Katze". Solche Anfragen können und wollen wir nicht recherchieren - dafür fehlt uns die Zeit.

      Die digitalisierten Aktenbestände, welche direkt auf der Webseite des Archives in Allenstein online publiziert werden sind von diesen Verlusten (bisher) nicht betroffen.
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Über facebook hat unser Mitglied Clemens Draschba am 9. Oktober 2021 öffentlich Folgendes geschrieben:

      Allensteiner Indexierungsprojekt

      NamensIndex.org Blog geht Online!

      In unserem neuen Blog berichten wir zukünftig über Änderungen auf unserer Website, Neuerscheinungen von Digitalisaten, Updates aus den Standesamtsregistern und über Wissenswertes aus der Familienforschung in Ost- und Westpreußen.

      Mit unserem neuen Blog bieten wir euch ab sofort eine konzentrierte Informationsplattform zu digitalisierten Quellen aus den polnischen Staatsarchiven für die Familienforschung in Ost- und Westpreußen. Bisher haben wir diese Informationen überwiegend in diversen Mailinglisten, im neuen System Discourse beim Verein für Computergenealogie oder auf unserer Facebookseite bekannt gemacht und von dort aus weiter geteilt. Zukünftig werdet ihr unsere Beiträge jederzeit auch direkt auf unserer Webseite einsehen und abrufen können.

      Die sozialen Netzwerke, die öffentlichen Mailinglisten und Diskussionsforen wie Discourse sind als Medium ideal dazu geeignet, um eine schnelle Verbreitung von genealogischen Informationen an Interessierte zu schaffen. Ebenso schnell verschwinden diese Beiträge jedoch auch wieder im allgemeinen Nachrichtenstrom. Außerdem fehlt es den sozialen Netzwerken gelegentlich an einer gut strukturierten Übersichtlichkeit zum gezielten Auffinden von älteren Beiträgen. Das wollen wir mit unserem neuen Blog nunmehr kompensieren.

      Aktuell gliedert sich das Blog in vier Bereiche, aus denen wir berichten werden:
      * News zu unserer Website:
      * Neue Digitalisate:
      * Updates im NamensIndex:
      * Wissenswertes für die Familienforschung

      Aber bevor ich zuviel Text schreibe: Schaut einfach selbst in unser Blog: https://namensindex.org/blog.php

      Diesen Beitrag könnt ihr in voller Länge mit vielen weiteren und zusätzlichen Informationen natürlich auch direkt auf unserer Webseite lesen: https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=1


      Wir sagen vielen Dank, Clemens!
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Über facebook hat unser Mitglied Clemens Draschba am 23. Oktober 2021 öffentlich Folgendes geschrieben:


      Allensteiner Indexierungsprojekt
      12 Std. ·

      Evangelische Kirchenbücher aus dem Raum Oletzko, Goldap und Darkehmen digitalisiert.
      Das polnische Staatsarchiv in Lyck hat heute Mittag evangelische Kirchenbücher aus den ehemaligen Kreisen Oletzko, Goldap und Darkehmen als Digitalisate online publiziert.

      Es kommt sehr selten vor, dass aus den nordöstlichen Gebieten Ostpreußens im Bereich Oletzko, Goldap und Darkehmen digitalisierte Quellen durch ein polnisches Staatsarchiv online publiziert werden. Es handelt sich um den Sammelbestand 64/78/0 von evangelischen Kirchenregistern mit dem eher unscheinbaren Titel "Księgi metrykalne zborów ewangelickich"

      Dieser Sammelbestand hat keine eindeutige Zuordnung zu einem einzigen Landkreis oder kirchenlichem Verwaltungsgebiet. In den 20 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 11.437 Digitalisaten sind verschiedene ältere Kirchenbücher und Kirchenbuchduplikate aus den Ortschaften
      * Wallenrode
      * Czichen
      * Mierunsken
      * Schareyken
      * Schwentainen und
      * Benkheim
      enthalten.

      Das Kirchenbuch "Wallenrode Sterbefälle 1751-1766 Konfirmanden 1739-1744 Trauungen 1738-1758" mit der Signatur 64/78/0/-/1 ist teilweise in einem sehr schlechten Erhaltungszustand. Umso erfreulicher ist es, dass einige Passagen scheinbar vollständig neu fotografiert wurden. Der digitaliserte Bestand besteht sowohl aus mikroverfilmten Schwarz-Weißaufnamhen als auch neuen, zum Teil sehr hoch auflösende Digitalisaten.

      Die Einzeiheiten zu diesen neuen Digitalisaten sind in unserem Blog https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=12 einzusehen.


      .
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Neues aus dem Blog von Clemens Draschba:

      16.11.2021, Clemens Draschba
      Bereich: Neue Digitalisate

      Vom Staatsarchiv in Allenstein wurden heute auf der eigenen Webseite Akten aus dem "Magistrat der Stadt Osterode" digital online publiziert.

      namensindex.org/beitrag.php?artikel=15


      .
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Es gibt wieder was Neues.

      Ich habe hier auch mal Clemens heutigen Beitrag verlinkt:

      heimat-der-vorfahren.de/index.…ghlight=clemens#post66437


      Vielen Dank Clemens für Eure tolle Arbeit!


      .
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Clemens Draschba ist fleißig. Hier hat er wieder etwas Neues über Facebook veröffentlicht: :


      Allensteiner Indexierungsprojekt

      Clemens Draschba
      20 Std.

      Guter Start ins neue Jahr für das Allensteiner Indexierungsprojekt!

      NamensIndex.org geht mit neuen Mitmachprojekten Online!
      Das Allensteiner Indexierungsprojekt integriert neue Web-Datenbanken für die Familienforschung in Ost- und Westpreußen. Mit diesen Projekten erschließen wir neue Online-Quellen aus der "digitalen Fundgrube" der polnischen Staatsarchive für die Ahnenforschung.

      Die jahrelange Arbeit mit den Digitalisaten aus den polnischen Staatsarchiven hat uns gezeigt, welche hochkarätigen genealogischen Schätze sich teilweise in diesen historischen Akten verbergen. Die digitalisierten Dokumente werden regelmäßig durch die polnischen Staatsarchive ergänzt und über die Webportale der Archive in Form von rohen Bilddaten öffentlich zugänglich publiziert.

      Zukünftig möchten wir mit unseren Indexierungsprojekten auch diese "digitale Fundgrube" für die Familienforschung in Ost- und Westpreußen öffentlich zugänglich erschließen. Für viele Regionen und Zeiträume hat die Familienforschung in Ost- und Westpreußen mit großen genealogischen Lücken bei den Primärquellen wie Standesamtsurkunden oder Kirchenbüchern zu kämpfen. Wir möchten diese Lücken, wo es möglich ist, als Open-Access Community Projekte mit Hilfe der Digitalisate aus den polnischen Staatsarchiven zukünftig schließen.

      Ihr findet eine erste Übersicht unserer Startprojekte auf der Webseite des NamensIndex unter https://namensindex.org/projekte

      Bei uns landen die genealogischen Daten nicht in einem unübersichtlichen Datentopf. Die historischen Quellen werden, ihrer individuellen Struktur entsprechend, indexiert und in einer eigenen Single-Page Webapplikation dargestellt und damit in idealer Weise für die Familienforschung in Ost- und Westpreußen, quasi "auf dem Silbertablett" erschlossen. Im Idealfall gelangt der Familienforscher mit einem einzigen Mausklick direkt von der Namenssuche zum digitalen Zwilling der historischen Urkunde.
      Diese Webprojekte verfolgen den Open-Access-Gedanken und stehen somit allen Familienforschern für die Ahnenforschung in Ost- und Westpreußen frei zur Verfügung. Wir haben eine Beschreibung verfasst, wie wir solche Community-Projekte mit euch gemeinsam durchführen.

      Als erstes Indexierungsprojekt ist das „Bürgerbuch der Stadt Rössel“ bereits vollständig abgeschlossen und in das neue Webportal integriert. Bereits vorangekündigt sind zwei weitere Datenbanken, die in Kürze fertiggestellt werden:

      * Der „Index der Grundeigentümer Ostpreußen“. Dieser Datenbestand umfasst heute etwa 380.000 Personen und 7.000 Ortsnamen für die historische Provinz Ostpreußen.
      * Die ursprünglich von Romania Demanowski erfassten Abschriften der Kirchenbücher des „Kirchspiels Klein Jerutten“ im Kreis Ortelsburg.

      Mehr als ein nützliches Werkzeug für die Familienforschung zeigt sich der „Verwandtschaftsrechner“, welcher in enger Kooperation mit Norbert Bohrmann vom Verein für Computergenealogie entstanden ist. Dieses Tool hilft dabei, ausgehend von einem gemeinsamen Ahnenpaar, den gemeinsamen Verwandtschaftsgrad zu errechnen.

      Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Recherche in unseren neuen Projekten. Vielleicht bekommt ihr ja sogar Lust, gemeinsam mit uns im Team neue Quellen zu erschließen und für die Familienforschung in Ost- und Westpreußen zugänglich zu machen. Wie das funktioniert könnt ihr hier nachlesen: https://namensindex.org/projekte/machen.php


      Viele Grüße

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Wieder Neues von unserem Mitglied Clemens Draschba über Facebook:


      Clemens Draschba · 35 Min. ·

      Endlich: Kirchenbücher aus Lötzen sind Online!

      [Blocked Image: https://scontent-ber1-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/p180x540/273201365_493472922175363_2137566702746442074_n.jpg?_nc_cat=108&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=a1lRqiPNP2YAX-0f61i&tn=4UF3hw0nzxdnW-as&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=00_AT96njHT1GueMjL0KtBuGpOX6FDsS6JxPLbzJQEexlc35Q&oe=61FF9DAE]

      Allensteiner Indexierungsprojekt

      Evangelische Kirchenbücher aus der Diözese Lötzen Online!!!

      Das Staatsarchiv in Allenstein hat gestern auf seiner eigenen Webseite exklusiv Digitalisate von evangelischen Kirchenbüchern aus Lötzen veröffentlicht.

      Unter dem unscheinbaren und "spröden" Titel "Kościoły ewangelickie diecezji giżyckiej - zbiór szczątków zespołów", obersetzt "Evangelische Kirchen der Diözese Lötzen - Sammlung von Bestandsresten" hat das Staatsarchiv in Allenstein gestern eine große Anzahl von evangelischen Kirchenbücher online auf seiner eigenen Webseite publiziert. Das Besondere an dieser "Restesammlung" ist, dass der größte Teil dieser Kirchenbücher bisher noch nie zuvor digitalisert worden ist.

      Weder FamilySearch, MyHeritage, Ancestry, das Kirchenbuchportal Archion, das evangelische Zentralarchiv Berlin oder das DZfG in Leipzig sind in Besitz von Kopien dieser Kirchenbücher.

      Sie sind insofern exklusiv nur über die Webseite des Staatsarchivs in Allenstein online einsehbar. Im Allensteiner Indexierungsprojekt findet sich dieser genealogische Schatz unter der Signatur 42/73/0.
      Der Bestand 42/73/0 umfasst insgesamt 21 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 4.275 Scans. Besonders umfangreich sind die verschiedenen Taufbücher aus der Stadt- und Landgemeinde Lötzen, die den Zeitraum von 1696 bis 1824 abdecken. Darüber hinaus umfassen die Digitalisate der Kirchengemeinde Lötzen zwei
      Konfirmandenlisten aus den Jahren 1822 und 1841 sowie die Sterberegister 1810 bis 1851 für die Landgemeinde.

      Bemerkenswert: Diese Publikation umfasst auch den "Restebestand" der letzten, noch überlieferten Kirchenbücher der Kirchengemeinde Rydzewen. Ebenso erwähnenswert dürften die neu veröffentlichten Seelenregister aus den Jahren 1840 bis 1846 sein, die sich in der Verzeichniseinheit 42/73/0/-/11 finden.
      Aus dem Kirchspiel Groß Stürlack im Kreis Lötzen sind bisher unüberlieferte Kirhenbücher mit Tauf-, Heirats- und Sterberegistern aus dem Zeitraum zwischen 1822 bis 1874 enthalten, welche ebenfalls an keiner anderen Forschungseinrichtung zugänglich sind.

      Lediglich die Kirchenbücher des 18. Jahrhunderts aus Groß Stürlack sind bei der LDS Kirche mikroverfilmt vorhanden.

      Aus dem Kirchspiel Neuhoff im Kreis Lötzen sind die letzten überlieferten Kirchenbuchduplikate der Jahrgänge 1870 bis 1874 in der Verzeichniseinheit 42/73/0/-/15 enthalten.

      In geringerem Umfang enthält dieser Bestand auch Schulkassenrechnungen aus den Kirchspielen sowie der Schulkasse zu Orlowen. Die neuen Digitalisate sind bereits in unserer Chronologie der Archivpublikationen unter "Neue Digitalisate" einsortiert. Nebenläufig erwähnt sei, dass auch das Archiv in Bromberg in den vergangenen Tagen neue Digitalisate veröffentlicht hat.

      Dieser Beitrag kann auch in unserem Blog mit den Link gelesen werden: https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=22

      Viel Erfolg und Freude mit den neuen Digitalisaten.
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Und wieder Neues von unserem Mitglied Clemens Draschba über Facebook:

      Clemens Draschba · 12 Std. ·

      Neue Digitalisate aus dem Staatsarchiv in Allenstein:

      [Blocked Image: https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/275671224_515341996655122_2247520773615453745_n.jpg?stp=dst-jpg_p180x540&_nc_cat=111&ccb=1-5&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=i0mmODL_kOsAX-4FTTW&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=00_AT9ahpxy4oOGI0aJXpswYuSc9p7GofZWTVfG9M9k0OSTuQ&oe=62305EE1]

      Allensteiner Indexierungsprojekt
      Das polnische Staatsarchiv in Allenstein hat heute auf seiner eigenen Webseite Kirchenakten aus den evangelischen Diözesen Rosenberg und Bartenstein publiziert.

      Aus der evangelischen Diözese Rosenberg in Westpreußen wurde heute nachmittag der Aktenbestand 42/75/0 „Kościoły ewangelickie diecezji suskiej - zbiór szczątków zespołów“ bestehend aus 64 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 15.979 digitalisierten Seiten online gestellt. Der wenig aussagekräftige Bestandstitel lässt sich in etwa übersetzen als "Evangelische Kirchen der Diözese Rosenberg - Sammlung von Bestandsresten“. Unter den Digitalisaten finden sich viele interessante und genealogisch wertvolle Titel. Beispielhaft seien genannt:

      * Das Tauf-, Trau- und Sterberegister der evangelischen Kirche zu Bellschwitz (1838-1868).
      * Kirchenbuchduplikate der Stadtkirche zu Bischofswerder,
      * Kirchenbuchduplikate, Tauf-, Trau- und Sterberegister des Kirchspiels Freystadt,
      * Duplikate der Kirchenbücher zu Langenau, Sommerau und Rosenberg
      * sowie unzählige Schulakten und Kichenrechnungen aus diversen Orten.

      Aus der evangelischen Diözese Bartenstein (Kreis Bartenstein / Friedland) wurde der Aktenbestand 42/66/0 „Kościoły ewangelickie diecezji bartoszyckiej - zbiór szczątków zespołów“ "Evangelische Kirchen der Diözese Bartenstein - Sammlung von Bestandsresten" bestehend aus 27 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 2.494 Bilddateien veröffentlicht. Diese „Restesammlung“ umfasst verschiedene Arten von Kirchenrechnungen und Schulakten aus den Kirchspielen
      * Bartenstein,
      * Gallingen,
      * Canditten,
      * Rednau
      * und Falkenau.

      Besonders bemerkenswert ist der Umstand, dass sich in diesem Bestand auch Kirchenbuchduplikate des Kirchspiels Buchholtz im Kreis Preußisch Eylau befinden. Sie decken in zwei Verzeichniseinheiten den Zeitraum von 1852 bis 1874 ab. Das sind vier Jahre mehr als die Mikroverfilmung der LDS Kirche.
      Ihr findet die Links zu den Akten und Digitalisaten in unserem Blog-Beitrag unter: https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=25


      Danke Clemens!

      Viele Grüße

      Pitka

      .
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Neues von (c) Clemens Draschba gestern bei facebook:


      Neue Digitalisate aus dem Staatsarchiv in Allenstein:


      Allensteiner Indexierungsprojekt

      Das Staatsarchiv Allenstein hat heute auf seiner Webseite neue Digitalisate von Kirchenakten aus der Diözese Rastenburg und den Kirchspielen Sensburg und Bosemb veröffentlicht.

      Diözese Rastenburg:
      Bei dem Bestand 42/78/0 „Kościoły ewangelickie diecezji kętrzyńskiej - zbiór szczątków zespołów“ (Evangelische Kirchen der Diözese Rastenburg - eine Sammlung von Bestandsresten) handelt es sich, nach einer ersten kurzen Einsicht um Kirchen- und Schulakten aus den Kirchspielen: Barten, Baeslack, Lamgarben, Löwenstein, Paaris. Der Bestand umfasst 17 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 2025 Scans. Besonders bemerkenswert sind die Verzeichniseinheiten
      * 42/78/0/-/2 und 3 mit den Konfirmandentabellen für die Jahrgänge 1809 bis 1830 und 1835 bis 1853. Für diesen Zeitraum existieren keinerlei andere kirchlichen Quellen mehr.
      * Die Einheit 42/78/0/-/12 enthält das Sterberegister von 1832 bis 1872 des Kirchspiels Wolfsdorf-Döhnhoffstädt.
      * Die Einheiten 42/78/0/-/15 und 16 enthalten zwei weitere Taufregister, die den Zeitraum von 1810 bis 1878 abdecken. Welchem Kirchspiel diese zuzuordnen sind habe ich nicht genauer geprüft.

      Kirchspiel Bosemb:
      Der Bestand 42/89/0 „Evangelische Kirche zu Bosemb (Diözese Sensburg)“ enthält in 19 Verzeichniseinheiten mit 3439 Scans sehr umfangreiche Konfirmandenlisten welche insgesamt einen Zeitraum von 1797 bis 1856 erschließen. Dieser Bestand ist deshalb genealogisch wertvoll, weil sich dieser Zeitraum nur für die Anfangsjahre mit den Kirchenbüchern aus anderen Online-Quellen erschließen lässt. Die letzten noch überlieferten Kirchenbücher des Kirchspiels Bosemb enden bereits im Jahr 1828. Der Bestand enthält darüber hinaus diverse kirchliche Rechnungsakten und Schultabellen.

      Kirchspiel Sensburg:
      Der Bestand 42/90/0 „Evangelische Kirche zu Sensburg (Diözese Sensburg)“ umfasst 1236 Digitalisate in 17 Verzeichniseinheiten. Davon entfällt alleine die Häfte der Scans auf die umfangreiche Einheit 42/90/0/1.12/2 mit dem „Communikanten Register“ der Jahre 1902 bis 1926. Darüber hinaus sind auch in diesem Bestand zahlreiche Kirchenrechnungskaten enthalten, aus denen sich immer wieder genealogische Funde für die Familienforschung ergeben können.

      Die Links zu den neuen Digitalisaten findet ihr wie immer in unserem Blog-Beitrag: https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=26


      Hoffentlich hilft es jemandem.

      Viele Grüße

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    • Wieder Neues von (c) Clemens Draschba gestern bei facebook:


      Allensteiner Indexierungsprojekt

      15 Std. ·

      Neue Kirchenbuchdigitalisate aus Osterode und Hohenstein sind Online!

      Heute wurde vom Staatsarchiv Allenstein auf der eigenen Webseite der Bestand 42/97/0 online publiziert. Bereits gestern wurden die entsprechenden Datenstrukturen auf dem Webserver angelegt. Heute erfolgte dann die Publikation der Bilddateien. Der Bestand 42/97/0 „Kościoły ewangelickie diecezji ostródzkiej i olsztyneckiej - zbiór szczątków zespołów“ (Deutscher Titel: „Evangelische Kirchen der Diözese Ostrerode und Hohenstein - eine Sammlung von Bestandsresten“) besteht aus 33 Verzeichniseinheiten mit insgesamt 12.136 Scans von Kirchenbüchern, Kirchenbuchduplikaten und weiteren Kirchenquellen. Auf die Schnelle erkennbar sind Akten und Kirchenbuchscans aus den Kirchspielen

      * Marwalde,
      * Marienfelde,
      * Manchengut,
      * Leip,
      * Gilgenburg,
      * Geierswalde,
      * Hesselicht,
      * Groß-Poetzdorf,
      * Döhlen,
      * Rauschken,
      * Wittigwalde,
      * und vermutlich weiteren Orten.

      Für etliche Verzeichniseinheiten sind die Ortsangaben nicht direkt im Titel detailliert aufgeführt, ergeben sich aber durch Einsicht der Digitalisate. Wie eine erste kurze Recherche ergab, sind einige der neuen Quellen noch nicht im Genwiki zu Osterode aufgeführt.

      Einsicht und Zugang zu den Digitalisaten erhält man wie immer über unseren Blog-Beitrag unter:
      https://namensindex.org/beitrag.php?artikel=27

      Wir wünschen viel genealogischen Erfolg mit den neuen Online-Quellen beim Erforschen der eigenen Vorfahren aus dem Raum Osterode.


      Vielen Dank dafür an Clemens!

      Liebe Grüße

      Pitka
      Meine Suchen: WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing
    Heimat-der-Vorfahren