Kommentar zu Ahnenforschung in der Schweiz: Kirchenbücher aus Bern online von Michael Johne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kommentar zu Ahnenforschung in der Schweiz: Kirchenbücher aus Bern online von Michael Johne

      Welt der Vorfahren Kommentare wrote:

      Im schweizerischen Sprachgebrauch spricht bei den Kirchenbüchern häufig von so genannten Rodeln; also genauer gesagt sind es Taufrodel, Eherodel und Sterberodel. Der allgemeine, deutsche Sprachgebrauch kennt das Wort Rodel nicht. Nur der schweizerisch-deutsche Sprachbereich kennt dieses Wort. Das Wort Rodel gibt es in zwei Bedeutungen: Schlitten und Liste. In beiden Bedeutungen liegt die Betonung des Wort auf dem ersten Vokal: Rodel. Zudem ist das Geschlecht beider Varianten gleich: maskulin. Obwohl beide Varianten grammatisch gleich geschrieben und gesprochen werden, sind sie in ihrer Bedeutung vollkommen unterschiedlich.

      Der Rodel mit der Bedeutung Schlitten kennen wahrscheinlich einige noch. Man findet das Wort auch in anderen Wörtern wie Rodelbahn oder rodeln. Das Wort Rodel hat seinen Ursprung im Oberdeutschen-schweizerischen rotteln, was soviel wie rütteln und schütteln bedeutet.

      Die andere Bedeutung des Rodels im Sinne einer Liste ist eigentlich nur dem schweizerisch-deutschen Sprachbereich vorbehalten. Dort liegt die Herkunft des Worts im lateinischen rotula mit der Übersetzung als Rolle – im Sinne einer Rolle, an der ein wichtiges Dokument befestigt und umwickelt ist.

      Quelle: welt-der-vorfahren.de/2017/02/…nbuecher-bern/#comment-78
      Liebe Grüße Susann :prsmilie5:
    Heimat-der-Vorfahren