FN MEISE, POHL - Chemnitz (Sachsen), Neddemin, Kreis Lippe, Niederrhein, Schlesien

    • Fund

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • FN MEISE, POHL - Chemnitz (Sachsen), Neddemin, Kreis Lippe, Niederrhein, Schlesien

      Gefunden: Nordkurier Heimat vom 11.03.2019 - Leser-Serie: Woher kommt mein Familienname?
      Autor: Dana Skierke (d.skierke@nordkurier.de)

      Ute POHL geb. MEISE, 61, geb. in Chemnitz, wohnhaft in Neddemin, interessiert sich für die Herkunft ihres Mädchennamens.

      Vom Zentrum für Namensforschung Udolph erhielt sie folgende Informationen:
      - MEISE könnte ein Berufsübername sein für Vogelfänger oder -händler
      - Vorfahren könnten auch gern gesungen haben
      - in wenigen Fällen kommt der Name ev. vom mittelhochdeutschen Wort ´meise´ = Gestell zum Tragen oder getragene Last
      - der 1. Namensträger stellte diese Körbe her oder war damit wandernd als Händler unterwegs
      - in Deutschland gibt es etwa 1242 Einträge mit diesem Namen u. errechneten 3500 Trägern und ist damit häufig
      - deutlich gehäuftes Auftreten in Ostwestfalen, Kreis Lippe als Zentrum
      - historisches Vorkommen ab dem 16. Jh in breitem Streifen vom Niederrhein bis nach Schlesien

      Mutter von Ute Pohl war die letzte Namensträgerin ihrer Familie.

      Viele Grüße
      Christine
      Informationen zu meinen Vorfahren unter: pommern-lippe-familie.jimdo.com
      Suche in Pommern in den Kreisen Cammin, Demmin, Greifswald, Grimmen.
    Heimat-der-Vorfahren