Juden in Mecklenburg 1845-1945

    • Info

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Juden in Mecklenburg 1845-1945

      Quelle: Nordkurier Reportage vom 11.03.2020
      "Als der Stern der Juden aus Mecklenburg verschwand"
      Autor: Marlis Tautz (m.tautz@nordkurier.de)


      Buchtipp: "Juden in Mecklenburg 1845-1945"


      Autoren: Sigrid Fritzlar und Michael Buddrus
      2 Bände
      1500 Seiten
      20x30 cm, 2,3 kg
      lpb-mv.de/nc/publikationen/det…in-mecklenburg-1845-1945/
      Erhältlich bei: Landeszentrale für politische Bildung (lpb-mv.de)
      Schutzgebühr 30 € (für beide Bände)

      Eine Digitalisierung des Buches ist aus Datenschutzgründen nicht vorgesehen.

      Worum geht es in den Bänden?
      Band 1
      - Aspekte jüdischen Lebens und Sterbens
      - Leben unter verschiedenen Herrschaftsverhältnissen
      - Woher kamen sie - wohin gingen sie
      - wo gab es Gemeinden, Synagogen, Friedhöfe
      - wer waren die Gemeindevorsteher

      Band 2
      - Biografien von rund 7200 Juden und Jüdinnen

      Wo wurde recherchiert?
      - 50 Seiten Quellen- u. Literaturverzeichnis, darunter
      - Landeshauptarchiv Schwerin
      - Bundesarchiv, Archive von Kirchen, Städten, Kreisen
      - jüdische Museen und Gedenkstätten
      - mehr als 460 in- und ausländische Standesämter

      Warum wurde Vorpommern nicht einbezogen?
      Mecklenburg hat sich territorial im Gegensatz zu Vorpommern kaum verändert.
      Eine Abgerenzung für Pommern wäre schwierig, dann sollte gleich ganz Pommern betrachtet werden.

      Im Artikel genannte Familien:

      PHILIPPSON, Ferdinand
      * 12.03.1870 in Feldberg
      + Ende November 1959
      [] jüdischer Friedhof Feldberg
      Kaufmann
      oo
      PHILIPPSON, Rosetta geb. MEYER
      + Sommer 1944 Getto Theresienstadt

      1938 Enteignung und Zuchthaus Alt Strelitz
      Kinder Ernst, Ilse, Hans (* zwischen 1901-1905) waren bereits geflohen
      Ehepaar wurde nach Berlin gebracht und 11/1942 ins Getto Theresienstadt deportiert

      PHILIPPSON, Ernst
      + 1965 in Paris, 63 Jahre

      PHILIPPSON, Ilse
      promovierte Kinderärztin
      + 1988 in Sofia

      PHILIPPSON, Hans
      + London, 77 Jahre
      _________________________________

      POMMER, Hanna geb. BEYER
      * 22.05.1911 in Gnoien
      19.08.1934 nach Chile emigriert
      +1977 Santiago de Chile

      V: BEYER, Alfred
      M: BEYER, Margarete geb. SCHLOMANN
      oo BEYER, Ludwig (+ vor der Ehefrau)
      ________________________________

      AHRONHEIM, Ludwig
      * 24.03.1891 in Waren
      + 06.11.1942 Auschwitz (ermordet)
      Kaufmann, Makler für Getreide und Futtermittel, Händler
      10/1935 nach Belgien emigriert
      06.11.1942 Deportation ins Vernichtungslager Auschwitz

      V: AHRONHEIM, Elias
      M: AHRONHEIM, Dora geb. HIRSCH

      oo AHRONHEIM, Fanny geb. LEVISON

      ________________________________

      von HALLE, Sophie geb. LÖWENHAUPT

      * 05.06.1861 in Neubrandenburg
      +20.01.1941 Amsterdam (Suizid)
      Kauffrau, Möbel- und Aussteuergeschäft
      1939 Emigaration in die Niederlande
      ________________________________


      Viele Grüße
      Christine
      Informationen zu meinen Vorfahren unter: pommern-lippe-familie.jimdofree.com
      Suche in Pommern in den Kreisen Cammin, Demmin, Greifswald, Grimmen.
    Heimat-der-Vorfahren